Kommunikation von Mensch zu Mensch

Online-News

30% mehr Online-Umsatz mit: E-Mail-Marketing 2.0 für Onlineshops

Auch für Onlinehändler werden die Zeiten nicht einfacher.

Kennen Sie das auch?
Sie haben ein Produkt und bauen einen Shop auf und zahlen viel Geld für das Online-Marketing an Google und andere Anbieter - und doch der Shop stagniert oder der Aufwand ist relativ groß im Anbetracht der durchschnittlichen Umsätze.
Natürlich bietet Ihnen der Shopbetreiber über seine Plattform diverse Marketingkanäle, Preissuchmaschinen und Paymentanbieter, aber auch hier hohe Kosten und letztlich bleibt man doch mit seinem Shop alleine.
Ich betreue seit vielen Jahren ganzheitlich Onlineshops in den Bereichen Onlinekommunikation, Onlinemarketing, Design, E-Mail-Newsletter-Marketing, SEO/SEM-Aktivitäten und vieles mehr.

Wer E-Mail-Marketing betreibt, hat ein klares Ziel. Möchten Sie Ihren Absatz steigern? Oder neue Kunden gewinnen? Die Klick-Rate Ihres Newsletters erhöhen oder den Adressverteiler vergrößern? Vielleicht wollen Sie Ihre Kunden noch gezielter und effizienter ansprechen? Mit neuen Inhalten und einem neuen Konzept! Oder aber Sie suchen einen Partner, der Ihnen endlich ehrlich sagt, was Sie bei Ihrem E-Mail-Marketing noch besser machen können und sollten?
Haben Sie sich auch in unserer Aufzählung wiedergefunden? Dann sollten wir uns unterhalten – damit wir Ihr E-Mail-Marketing gemeinsam nach Vorne bringen.

So habe ich für einen Onlineshop den E-Mail-Newsletter-Umsatz im den ersten 4 Monaten 2009 auf 54.000 Euro gesteigert im vergleich zum den gesamten Jahr 2008 wo wir damit 87.000 Euro erwirtschafteten. Bei Übernahme der Aufgabe im Jahr 2007 wurden mit Newsletter gerade mal 7000 Euro erwirtschaftet. Kundenbindung und Umsatzsteigerung aus einer Quelle bedeutet bessere Konversationsraten und höheren Umsatz.

1.) E-Mail-Marketing: Viel mehr als nur „Newsletter“

Newsletter: Basismedium, Grundrauschen, monatliche Öffnungsrate bei ca. 30%, Erfolgsgeheimnis: Nutzen, Nutzen, Nutzen

Trigger-Mails: Auslöser, automatische Mails, Geburtstag, Transactional (Ihr Produkt wurde verschickt), Begrüßung (Kundenkonto)

Reaktiviertungs-Mails: Angebote für Altkunden, Stammkunden, Einmalkäufer

Umfragen: Kunden nach Zufriedenheit fragen, Anbieter ruft sich ins Gedächtnis zurück. Newsletter-Qualität abfragen

Stand-Alones : Ziel ABVERKAUF – E-Mail Marketing mit Lagerbeständen verknüpfen, erst 10% off, 2 Woche später 20% off, Exklusive Angebot für Stammkunden
Umfrage

Gutes E-Mail-Marketing besteht aus einer Kombination all dieser Instrumente.

2.) Zielgruppenmarketing und Individualisierung:

Herausforderung 1: Inhalte produzieren
Ansatz 1: Identisches Layout für verschiedene Inhalte
Ansatz 2: Texte in ander Tonalität wiederverwerten
Ansatz 3: Zielgruppen thematische zusammenfassen
Ansatz 4: Prozesse optimieren

Herausforderung 2: Individualisierungsinfos sammeln
Ansatz 1: Klicks im Newsletter auswerten
Ansatz 2: Date Mining: Analyse von Warenkörben in Online Shops
Ansatz 3: Empfänger fragen
Ansatz 4: Website Analytics

PFLICHT: Anrede personalisiert
KÜR: Name und Bild des Druckers / Gerätes individuell angepasst
Angebot für Toner und Zubehör auf Gerät abgestimmt
ZIEL: Kunde soll Marken-Toner des Herstellers einsetzen

Hochgradig zielgruppenbezogene und individuelle Mails sind DER Schlüssel zu erfolgreichem E-Mail-Marketing schlechthin:

- Spam ist „alles was nervt“: unpassende Inhalte nerven
- Empfänger „schalten ab“, wenn sie „zugespammed“ werden
- E-Mail-Marketing nach der Methode „alles an alle“ funktioniert nicht mehr
- Informieren Sie zielgerichtet, personalisiert und individuell!

3.) Lifecycle Marketing

Bedeute den Kunden über die gesamte Laufzeit der Kunden-Beziehung kommunikativ zu begleiten.

Ziel sollte sein, den Kunden so gut kennenzulernen, dass man ihm immer besser passende Angebote machen kann.

Hierfür müssen verschiedene Instrumente eingesetzt werden:

1.) Opt-In Kampagnen

Neu-Kunden erfordern eine besondere Aufmerksamkeit, bis die Kundenbeziehung gefestigt ist.
Diese Kundengruppe sollte speziell gestaltete E-Mailings erhalten!
Kommunikation von: Vertrauenswürdigkeit / Preiswürdigkeit und Besonderen Angeboten für Neu-Kunden.

MINDESANFORDERUNG: Begrüßungsmail unmittelbar nach Anmeldung mit attraktiven Incentive.

2.) Begrüßungs-Kampagne

Begrüßungs-Newsletter besonders sorgfältig planen.
Wird besonders aufmerksam gelesen.
Kunde erwartet Infos im Moment der Registrierung: Informationsbedürfnis.

3.) Re-Aktivierung von „schlafenden“ Kunden

Aktivieren Sie Kunden die….

Lange Zeit nichts mehr gekauft haben.
z. B. im Onlineshop angemeldet sind, aber noch nie bestellt haben.

Erfolgsgeheimnis: Geben Sie dem Kunden das Gefühl, dass er genau JETZT bestellen muss!

Kundenaktivierungs- / Rückgewinnungs-Kampagnen

Incentivierung mit Gutschein

Beispiele für Mailings:

Alle, die länger als 6 Monate eine Mail nicht geöffnet haben.
Alle, die länger als 12 Monate nichts gekauft haben.
Kunden, die angemeldet sind, aber noch nicht bestellt haben.

TIPP: Nur-Text-Mail verschicken!

4.) Ständige Optimierung

Es kann alles getestet werden:

Optik
Anzahl der Artikel (Texte)
Versandfrequenz
Betreffzeilen
Idealer Versandzeitpunkt

Anmeldeprozess:

Welche Selektionskriterien werden abgefragt?
Werden alle Daten des Anmeldeprozess genutzt?
Können mehr Daten erhoben werden, die Erfolg bringen könnten?
Würde die Anmeldequote steigen, wenn weniger Daten abgefragt würden?

Landingpages:

Nutzen Sie nach Möglichkeit identische Bezeichnungen für Newsletter und Landingpage

Nutzen Sie identische Inhalte

Übernehmen Sie die Rubriken aus ihrem Newsletter und halten Sie das Design identisch

Stellen Sie ausreichend IT-Kapazitäten zur Verfügung

Werten Sie Abmeldungen aus

FAZIT: E-MAIL-MARKETING 2.0 BEDEUTET

1.) Immer kleinere Verteiler
2.) Immer häufigere Mailings
3.) Immer mehr Individualisierungsdaten
4.) Immer mehr vollautomatisch (Trigger-Mail) erzeugte Mailings
5.) Immer mehr Kampagnen, die auf Ergebnisse vorheriger Mail-Shots zurückgreifen

WARUM ?

1.) Wir bekommen alle zu viele Mails. Die einzige Chance, dass Ihre Mails gelesen werden ist die Sicherstellung von Relevanz, Zielgruppen-Marketing und Individualisierung
2.) Newsletter und Abverkaufs-Mailings sind nur zwei einfache Formen im E-Mail-Marketing. Alle Varianten runden den Mix ab.
3.) Testen Sie Ihre Kampagnen
4.) Die Integration Ihres E-Mail-Marketings in Ihre vorhandene IT-Infrakstruktur wird immer wichtiger.

Gerne würde ich auch Ihnen Wege aufzeigen wie man mit geringen Einsatz sich sowohl bei der organischen Suche bei Google verbessern (die kostenfreien Suchergebnisse bei Google) und die gewonnen Kunden zu Stammkunden macht; um damit die Investition in Werbung nachhaltig zu machen.
Ich biete Ihnen eine Analyse, ein Paket und eine Dienstleistung zu absolut guten Konditionen.
Im Anhang finden Sie einen Analyseansatz und einige Referenzen.

Rufen Sie mich an oder mailen Sie.

Ihr Andreas Geil
info@andreas-geil.de
Fon: 030 / 400 033 06

Unser Analyseansatz


zurück

Andreas Geil - PR-Berater, Journalist, Pressesprecher, Online-Marketing-Manager IHK

Motto


So was wie ein Motto:

"Was immer du schreibst... schreibe kurz, und sie werden es lesen, schreibe klar, und sie werden es verstehen, schreibe bildhaft, und sie werden es im Gedächtnis behalten..."

Joseph Pulitzer (1847-1911), US-amerikanischer Journalist und Verleger

 

»┬áMehr zu Pulitzer bei wikipedia

 

 

Unsere Facebook-Kanäle

Die sozialen Medien:

sind inzwischen ein akzeptierter Bestandteil der Online-Kommunikation. Die Vorteile für Verbraucher und Produzenten sind offensichtlich. Als Verbraucher bekommen Sie unsere Informationen, Angebote und Gewinnspiele direkt auf Ihre Facebook-Seite gepostet. Als Produzent binden wir Sie direkter und gewünschter in unsere geziele Kommunikation ein.

Hier finden Sie die von betreuten Facebook-Seiten:

 

 

Maurenbrecher für alle

berichtet und informiert über Konzerte, Veröffentlichugen und Musik von Manfred Maurenbrecher...

AG Kommunikation

versucht meine Projektarbeit ein wenig zu verdeutlichen...

Andreas Geil

zeigt das der Mensch mehr ist, als seine Jobs und Projekte glauben lassen...